Gemeinde-
und Bezirkssuche

 

Portrait (Chronik)

Wir bilden zusammen mit Pfäffikon und Rüti die Region Oberland des dreizehn Gemeinden zählenden Bezirkes Zürich-Süd.

 

Portrait
 

Portrait

Zusammen mit dem früheren Standort Hinwil zählt Wetzikon heute etwa 165 aktive Mitglieder und 11 Amtsträger.

Im Normalfall haben wir Sonntags 09:30 und Donnerstags 20:00 jeweils einen Gottesdienst, wo Sie jederzeit zum Besuch eingeladen sind.

Kurzchronik
 

Kurzchronik

  • Im Jahre 1920 kaufte Bezirksältester Plüss ein Haus in Oberwetzikon wo in einem kleinen Raum im Parterre Gottesdienste gehalten wurden. 1922 empfing Albert Spörri das Priesteramt und wurde als Vorsteher für die Gemeinde Wetzikon bestimmt. Nach dem Heimgang des Bezirksältesten Plüss wurde das Haus verkauft und es musste eine neue Stätte gesucht werden.
  • 1929 konnte das ehemalige Stickereilokal von den Geschwistern Heller “Im Moos” an der Bachtelstrasse bezogen werden. Dieses Lokal befand sich vis-a-vis des Krankenheims Sonnweid. Leider waren keine sanitären Einrichtungen und auch keine Nebenräume vorhanden. Ein kleines WC ohne Wasser befand sich ausserhalb des Lokals.
  • Am 17.Mai 1953 empfing Robert Lang das Priesteramt und wurde im Dezember desselben Jahres zum Vorsteher bestimmt. Priester Spörri diente der Gemeinde bis er 1961, nach 40 jähriger Amtstätigkeit, durch Bezirksapostel Streckeisen in den Ruhestand gesetzt wurde.
  • Da die Platzverhältnisse im “Moos” immer schwieriger wurden, war man gezwungen, nach einem geeigneten Grundstück für einen Kapellen-Neubau zu suchen.
  • An der Spitalstrasse konnte Bauland erworben werden. Apostel Zimmermann weihte das neue Gotteshaus am 3.April 1966 ein.
  • Nachdem 1971 Priester Lang ins Bernbiet zog, diente Priester Minudel als Vorsteher der Gemeinde.
  • Im Herbst 1975 wurde der Innenraum der Kapelle renoviert und eine neue elektrische Speicherheizung eingebaut.
  • Ab Dezember 1979 erhielten wir einen Telefonanschluss und eine Schwerhörigenanlage. Seitdem ist Wetzikon Uebertragungsstation.
  • Am 3.Juni 1988 erlebten wir zum ersten Mal Bild- und Tonübertragung eines Stammapostel-Gottesdienstes aus Wien. 3 Wochen später musste das ganze Gebäude geräumt werden; der vom Bezirksapostel bewilligte grosse Umbau begann. Die Uebertragungsapparate kamen in Gossau zum Einsatz, Bänke und Stühle wurden von einer Schreinerei abgeholt. Der Umbau des Lokales dauerte 10 Monate.
  • Am 28.April 1991 hielt Bischof Hauri die Einweihung der renovierten Kirche. Am 16.November war ein “Tag der offenen Tür”. Dies gab uns Gelegenheit, der Öffentlichkeit unsere schöne und neue Kirche zu zeigen. Unsere Nachbarn, Behörden und die Presse interessierten sich für unsere Kirche und unser Glaubensziel.
  • Am 20.April 1997 wurde Vorsteher Priester Minudel von Apostel Keller in den Ruhestand gesetzt und Hirte Keller als Vorsteher der Gemeinde bestimmt.
  • Seit 10.Juli 2008 wirkt nun Evangelist David von Siebenthal als Vorsteher der Gemeinde.

Druckversion der Chronik zum Download